Referenz: Neue Büroräume des Zahlungsdienstleisters Tpay

FAKTEN

Projekt:
Büroräume von Tpay

Ort:
Andersia Tower, Posen

Planung:
Agata Nowakowska, OOSTU.STUDIO

Fläche:
662,90 m2

Fertigstellung:
2021

Fotograf:
Fotomohito

Der Zahlungsdienstleister Tpay ist ein dynamisches polnisches Unternehmen aus dem Fintech-Sektor. Der neue Sitz des Unternehmens in Posen bietet dem Team funktionale Arbeitsbedingungen, die an die aktuellen Anforderungen angepasst sind. Das Unternehmen investierte in die Büroräume und ließ seine Mitarbeitern selbst entscheiden, ob sie im Homeoffice oder in einem ansprechenden Arbeitsumfeld in einem der prestigeträchtigsten Bürogebäude in Posen arbeiten möchten. Experten von Kinnarps waren für die Ausstattung und Einrichtung des Büros von Tpay im Andersia Tower zuständig.

 

Raum für Zusammenarbeit

Während der Pandemie stieg der Zahl der Mitarbeiter von Tpay, dessen Lösungen auf den E-Commerce-Bereich zugeschnitten sind, um mehr als 50 Prozent. Ziel des neuen Standorts war es, einen flexiblen, kommunikationsfreundlichen Raum zu schaffen, der sich problemlos umgestalten ließ, um dort Konferenzen, Besprechungen in größeren Gruppen oder Workshops abzuhalten. Das Unternehmen wollte ein Büro schaffen, das den aktuellen Anforderungen der Mitarbeiter (verschiedene Bereiche für Hybrid-, Team- und Einzelarbeit) und von Besuchern und Geschäftspartnern gerecht wird.

„Das Projektteam, mit dem wir bei der Einrichtung des neuen Büros zusammengearbeitet haben, war sehr offen für unsere Ideen und hörte sich zunächst genau an, was unsere Mitarbeiter möchten. Wir haben alle in das Projekt zur Gestaltung des neuen Büros mit einbezogen und so einen ansprechenden und freundlichen Raum mit vielfältigen Funktionen geschaffen. Dank der Möbel in dezenten Farben konnten wir mit den verlegten Teppichen und dem Zubehör stärkere Akzente setzen. Auf diese Weise haben wir ein einzigartiges, vielfältiges Arbeitsumfeld geschaffen, das einen stimmigen Gesamteindruck bietet“, sagt die Verantwortliche für das Projekt Architektin Agata Nowakowska von OOSTU.STUDIO.

 

Klare funktionale Aufteilung

Zu den größten Herausforderungen bei der Schaffung des Büros von Tpay gehörte die Aufteilung des offenen Raums in kleinere Bereiche, die es jedem unabhängig von seinen Aufgaben ermöglichte, unter angenehmen Bedingungen zu arbeiten. Dazu musste die Akustik bereits in einer frühen Projektphase und bei der Auswahl geeigneter Möbel und anderer Inneneinrichtungselemente, wie Schallabsorber, Teppiche, berücksichtigt werden. Der neue Raum wurde nach dem Konzept des Activity Based Working (ABW) gestaltet, bei dem der Raum an die Art die jeweiligen Aufgaben angepasst wird.

Die Bürofläche ist in funktionale Bereiche für konzentriertes Arbeiten und für Gruppenarbeit, wie Meetings und kreatives Arbeiten, unterteilt, die durch Schallabsorber und Pflanzen abgetrennt sind. Die Mitarbeiter haben keine eigenen Schreibtische – sie buchen einfach Arbeitsplätze und Besprechungsräume. Darüber hinaus lässt sich die Anordnung dank mobiler Möbel jederzeit an die aktuellen Anforderungen anpassen.

Das neue Büro von Tpay ist die Antwort auf die Veränderungen, die das Jahr 2020 mit sich gebracht hat. Das Unternehmen hat sich für das hybride Arbeitsmodell entschieden, bei dem das Team die Möglichkeit hat, die Arbeit im Homeoffice beliebig mit Arbeitszeiten im Büro zu kombinieren. Alle Lösungen wurden hinsichtlich Mobilität und Anpassungsfähigkeit an Veränderungen in diesem sich dynamisch entwickelnden Unternehmen analysiert.

„Sowohl der Arbeitsstil als auch die Aufgaben des Teams von Tpay werden durch verschiedene Räume im Büro und sorgfältig ausgewählte Möbel unterstützt. Wir haben viele mobile Elemente verwendet, die eine einfache Neuanordnung des Raums ermöglichten. Ein weiterer Vorteil ist die Ergonomie, die durch Bürodrehstühle gewährleistet wird, die sich automatisch an das Gewicht des Benutzers anpassen, und elektrisch höhenverstellbare Tische, die die Mitarbeiter an ihre Größe anpassen und so bequem arbeiten können. Wir freuen uns sehr, dass die offene und vertrauensvolle Zusammenarbeit zu einem Ergebnis geführt hat, das den Erwartungen dieses dynamischen Teams entspricht“, betont Monika Papiernik, Project Coordinator bei Kinnarps Polska.

Zusammenarbeit, Komfort und Mitbestimmung

Die Büroräume von Tpay wurden in Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern gestaltet, die bereit waren, nach neuen Lösungen zu suchen, und ihre Anforderungen genau kennen. Es wurden Standardmöbel und maßgeschneiderte Lösungen wie Teppiche, Schallabsorber, Tafeln, Schränke mit Töpfen für Pflanzen und den Empfangstresen ausgewählt.

Besonders wichtig war es, die Möbel an die Raumgestaltung anzupassen. Mobile Lösungen wie mobile Trixagon-Tische und Montroe-Stühle mit Rollen befinden sich im Coworking-Bereich, während der Bereich für konzentriertes Arbeiten mit höhenverstellbaren Tischen der Serie[P] und ergonomischen Esencia-Bürodrehstühlen ausgestattet ist. In den Konferenzräumen stehen Oberon-Tische und Fendo-Stühle, und im Arbeitsbereich befinden sich Foldex-Klapptische mit Stühlen der Serie 5000. In der Kantine laden Oberon-Tische in zwei Höhen, Leia-Stühle und Frisbee-Barhocker Mitarbeiter und Besucher zum Verweilen ein. In dem großen offenen Bereich sorgen Vibe-Wände und andere Elemente für eine angenehme Akustik. Die Büros der Vorstandsmitglieder wurden individuell gestaltet. Diese Büros spiegeln die Interessen der jeweiligen Vorstandsmitglieder wider und wurden individuell mit Möbeln ausgestattet. Die verstellbaren Plus-Bürodrehstühle sorgen hier für Ergonomie.

fotomohito_kinnarps_tpay_013_6593.jpg

Die Trixagon-Tische gehören zu unserer Produktfamilie cleverer sechseckiger Möbel, die wie Puzzleteile zusammenpassen. Für Gruppenarbeit und projektbasiertes Arbeiten lassen sich die Tische im Handumdrehen zu unterschiedlichsten Arbeits- und Lernräumen neu zusammenstellen. Diese Tische können auch mit Steckdosen für die Nutzung und das Aufladen elektronischer Geräte ausgestattet werden.

fotomohito_kinnarps_tpay_044_6576.jpg

Mithilfe von Vibe-Sichtwänden kann jeder seinen eigenen Rückzugsraum schaffen. Vibe Focus bietet eine hohe Schalldämmung und verringert den Gesamtgeräuschpegel überall im Raum, während gleichzeitig der Schreibtisch abgeschirmt wird.

fotomohito_kinnarps_tpay_030_0417_pion.jpg

Fendo ist ein bequemer und platzsparender Stuhl, der maximalen Komfort bietet und sich perfekt für Besprechungsräume eignet. Seinen unverwechselbaren Charakter erhält dieser Stuhl durch die Teilung und den Abstand zwischen Sitz und Rückenlehne.

„Kinnarps hat ein breit gefächertes Sortiment. Neben den eigenen Marken hat die Kinnarps Group auch die Produkte vieler geprüfter Partner berücksichtigt, wodurch sichergestellt ist, dass der Kunde ein breites Angebot zur Auswahl hat. Kinnarps bietet den großen Vorteil, dass das Unternehmen das Projekt als Komplettanbieter durchführen kann. Für mich ist der Ansatz von Kinnarps in Bezug auf Ökologie und Nachhaltigkeit ebenfalls ein wichtiger Bestandteil des Angebots. Auch der verantwortungsbewusste Umgang mit Ressourcen und der Einsatz von Mehrwegverpackungen, für die das Unternehmen verantwortlich ist, sind mir bei der Durchführung des Projekts sehr wichtig“, betont Architektin Agata Nowakowska.

Erfolgreiches Ergebnis

Das neue Büro von Tpay spiegelt die Art der Arbeit und die Individualität des Unternehmens wider. Das Projekt verkörpert das Konzept eines modernen Büros, das die Anforderungen des Teams erfüllt. Die Geschäftsführung von Tpay ist überzeugt, dass die für die Mitarbeiter geschaffenen Bedingungen Einfluss auf die Zukunft des Unternehmens haben werden. Die Pandemie hat das Unternehmen darin bestärkt, dass hinter jeder Technologie ein Mensch steht und es sich lohnt, auf die Bedürfnisse jedes einzelnen Rücksicht zu nehmen.

„Die Zusammenarbeit mit Kinnarps umfasste nicht nur die umfangreiche Ausstattung des Büros, sondern führte auch zur Schaffung einer neuen Identität und hat einen Veränderungsprozesses im gesamten Unternehmen angestoßen. Wir freuen uns, dass wir in Zusammenarbeit mit Kinnarps die Erwartungen der Mitarbeiter erfüllen konnten“, betont Monika Mróz-Durska, Projektkoordinatorin bei Tpay.

Die Meinungen der Mitarbeiter, die am Ende an einer Umfrage teilnahmen und das Projekt bewerteten, zeigen einen erstaunlichen Effekt:

„Ich stehe morgens auf und nehme die Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln gern in Kauf, weil ich weiß, dass ich gleich an einem sicheren, freundlichen und angenehmen Ort sein werde. Wenn es mir an einem Schreibtisch langweilig wird oder ich eine andere Umgebung oder neue Impulse für meine Arbeit benötige, kann ich einfach an einen anderen Ort umziehen, der für meine Tätigkeit besser geeignet ist. Ich habe mich sehr schnell an die neuen Gegebenheiten gewöhnt und möchte auf keinen Fall zu einem Modell mit zufällig und dauerhaft zugeordneten, langweiligen Arbeitsplätzen zurückkehren. Wenn ich das Gefühl habe, dass ich eine Pause und eine Auszeit von der Büroarbeit brauche, kann ich von zu Hause aus arbeiten.“

„Die modernen Lösungen in den Räumen, die Büroausstattung und die komfortable Coworking-Zone haben mich sehr beeindruckt. Wenn ich durch das Büro gehe, habe ich ein Gefühl von Frieden und Harmonie. Alles in unserem Büro ist gut durchdacht und am richtigen Ort. Unser Büro bietet hervorragende Arbeitsbedingungen, sowohl für die Einzelarbeit als auch für die Arbeit im Team."

Sie fanden diese referenz interessant und planen, ihre büros neu zu gestalten?

Kontaktieren Sie uns