Referenz: Pflegeheim Midsommargården

FAKTEN

Kunde:
Gemeinde Varberg

Ort:
Varberg, Schweden

Architekt:
D Office Arkitekter AB

Anzahl Wohnungen:
60, verteilt auf 6 Einheiten

Fläche:
ca. 6.700 m²

Abgeschlossen:
1. März 2021

Innenarchitektur, die die Sinne anregt und Erinnerungen weckt

Die Gemeinde Varberg wollte mit Midsommargården einen neuen Standard für die Pflegeheime der Zukunft setzen. Die Vision war ein Ort, an dem die Sinne angeregt und Erinnerungen geweckt werden. Um dies zu erreichen, wurden die Ästhetik der Innenarchitektur und die an sie gestellten funktionalen Anforderungen von Grund auf sorgfältig durchdacht. Mit Unterstützung der Next Care® Bedarfsanalyse von Kinnarps kommt bei Midsommargården eine langfristig nachhaltige Innenarchitektur zum Tragen, bei der die Lebensqualität der dort lebenden älteren Menschen und das Arbeitsumfeld des Personals im Mittelpunkt stehen.

Wie viele schwedische Gemeinden hat auch Varberg eine alternde Bevölkerung und verfügt über einen älteren Bestand an Pflegeheimen, der langsam Verschleißspuren aufweist. Bei der Planung von Midsommargården hatte die Gemeinde daher ein Pflegeheim im Sinn, das auch als Referenzrahmen für zukünftige Projekte dienen kann.

DER WEG ZU EINER NEUEN PFLEGEUMGEBUNG

Unsere Next Care® Bedarfsanalyse ermittelt Ihre Anforderungen, um Ihre perfekte Pflegeumgebung zu schaffen. Sie bietet beste Voraussetzungen für eine fördernde Pflegeumgebung und eine zuverlässige Grundlage für die Entwicklung einer Gesamtlösung für den Innenbereich. Ein wichtiger Teil der Analyse besteht darin, Entscheidungsträger darin zu schulen, die richtigen Anforderungen hinsichtlich der Innenarchitektur zu spezifizieren. Eine andere Aufgabe besteht darin, alle Personen, die sich in den Räumen aufhalten werden, einzubeziehen, zu beteiligen und vorzubereiten. Einfach ausgedrückt geht es darum, zu analysieren und zu verstehen, um ein besseres Resultat zu erhalten.

Zu einem frühen Zeitpunkt im Prozess haben wir übergreifende Kooperationsgruppen eingerichtet, die gründlich untersucht haben, welche Ansprüche an das neue Pflegeheim gestellt werden und wie wir dies weitestgehend umsetzen können. Wir hatten eine spannende Lernkurve, und vor allem Kinnarps konnte für einige Aha-Erlebnisse sorgen.

Marie Sundqvist, Projektleiterin im Sozialdienst der Gemeinde Varberg

Die Einrichtung und der Grundriss von Midsommargården sind darauf ausgelegt, älteren Menschen und auch Menschen mit Demenz ein Gefühl der Zugehörigkeit, Sicherheit und Beteiligung zu ermöglichen. Marie Sundqvist weist darauf hin, dass ein bemerkenswertes Merkmal des Projekts der Dialog zwischen Menschen mit einer Vielzahl verschiedener Kompetenzen war. Beteiligt waren Demenzexperten und Barrierefreiheitsberater, aber auch Architekten und Immobilienentwickler. Die Vision, das Erinnerungsvermögen und die Sinne anzuregen, kommt im leicht zugänglichen Garten sowie bei der Material- und Farbwahl deutlich zum Ausdruck.

Midsommargården sollte ein Ort sein, der in einer ganzheitlichen Weise Aspekte wie Respekt, Rücksichtnahme und die Würde des Einzelnen widerspiegelt. Die physische Umgebung sollte sich freundlich und einladend anfühlen, um die Lebensqualität der älteren Bewohnerinnen und Bewohner zu verbessern, und gleichzeitig dem Personal mehr Zeit geben, sich um sie zu kümmern. Somit kann auch sichergestellt werden, dass die Investitionen der Gemeinde langfristig nachhaltig sind.

Marie Sundqvist, Projektleiterin im Sozialdienst der Gemeinde Varberg

Column var.1_midsommargården.jpg

Column var.1_midsommargården5.jpg

Marie berichtet, dass der Prozess mit einer Reihe von Besprechungen mit Kinnarps seinen Anfang nahm. Die erste Arbeitsphase wurde hauptsächlich von der Arbeitsgruppe der Gemeinde ausgeführt, in der Vertreter aus den Bereichen Gesundheitswesen und Bauwesen tätig waren, die sich Wissen angeeignet, gemeinsame Referenzrahmen erstellt und eine stabile Basis als Ausgangspunkt gebildet haben.

„Wir schätzen die Erfahrung und das Fachwissen von Kinnarps und die Tatsache, dass wir auch ihre Produkte sehen konnten, um konkretere Kenntnisse darüber zu erlangen, wie man mit Innenarchitektur beispielsweise eine bessere Gesamtergonomie erzielen kann.  Kinnarps hat verstanden, was wir brauchten und wollten, und besaß das nötige Know-how, um eine Komplettlösung zu liefern. Zudem verfügt das Unternehmen über die Produkte, die erforderlich waren, um unsere Vision zu verwirklichen“, so Marie Sundqvist.

Kinnarps fungierte als Brücke zwischen den verschiedenen Kompetenzbereichen in der Arbeitsgruppe und konnte wichtige Perspektiven hinsichtlich der Innenarchitektur einbringen. Die Next Care® Analyse von Kinnarps und das von Kinnarps erstellte Handbuch zu Umgebungen in Gesundheitseinrichtungen waren uns eine große Hilfe.

Marie Sundqvist, Projektleiterin im Sozialdienst der Gemeinde Varberg

Image_midsommargården3.jpg

Column var.3_midsommargården.jpg

Image_midsommargården2.jpg

Column var.3_midsommargården3.jpg

„Bei diesem Projekt brachte der Kunde klar zum Ausdruck, dass man es von Anfang an bis zum Ende richtig machen wollte. Ihnen war klar, wie wichtig es ist, von Anfang an Zeit und Einsatzbereitschaft zu investieren, um ein erfolgreiches Ergebnis zu erzielen, und unsere Next Care® Bedarfsanalyse hat sie bei ihrem Prozess unterstützt“, erklärt Johan Franzén, Next Care® Concept Manager bei Kinnarps. „In der ersten Phase haben wir an der Identifizierung der Herausforderungen und Chancen sowie an der Definition von Werten gearbeitet. Anschließend organisierten wir eine Reihe von Workshops, um die Bedürfnisse zu ermitteln und alle Stakeholder einzubeziehen. Wir haben uns auf eine ganzheitliche Funktionalität statt auf einzelne Produkte konzentriert“, fährt er fort.  

Der nächste Schritt bestand in der Entwicklung konkreter Vorschläge für Einrichtungslösungen auf der Grundlage der Analyse. Ziel war es, eine zukunftssichere Innenarchitektur zu schaffen, die auf unserem Wissen über die einzigartigen und tatsächlichen Bedürfnisse, ausgehend von den Aktivitäten, basiert. „Know-how und Qualitätsbewusstsein auf allen Ebenen gewährleisten eine gute, langfristige und nachhaltige Investition, und das gilt für die Finanzen der Gemeinde, die Gesundheit der Bewohnerinnen und Bewohner sowie des Personals und auch die Erfahrung der Angehörigen“, sagt Johan Franzén.

Hat Ihnen dieses Projekt gefallen? Wir würden auch gerne mehr über Ihr Projekt erfahren.

Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung

Pia Lindskog ist eine der beiden leitenden Führungskräfte von Midsommargården. Sie weiß aus Erfahrung, dass die physische Umgebung einen großen Unterschied in Bezug auf die täglichen Aktivitäten macht.

„Dieses Pflegeheim ist wirklich ein Neustart. Hier herrscht ein starkes „Zuhause“-Gefühl, die Seniorinnen und Senioren fühlen sich sicher und wohl, und gleichzeitig entlastet das Arbeitsumfeld unsere Pflegekräfte, sodass sie mehr Zeit und Kraft haben, sich unseren Bewohnerinnen und Bewohnern zu widmen. Jede Person, die hier arbeitet, war an der Gestaltung der Innenarchitektur beteiligt, was ein großer Vorteil ist. Kinnarps hatte stets ein offenes Ohr und wartete mit neuen Sichtweisen auf. Es war sofort klar, wie ernst sie ihre Aufgabe nehmen“, merkt sie an.

Pia Lindskog betont, wie wichtig es ist, Ästhetik und Funktionalität in der Einrichtung – und in der Innenarchitektur allgemein – zu vereinen. Nur so lässt sich eine institutionelle Atmosphäre vermeiden, die Selbstständigkeit und das selbstbewusste eigenständige Zurechtfinden der Bewohnerinnen und Bewohner fördern und ein Arbeitsumfeld schaffen, das die Freude und das Wohlergehen der Beschäftigten fördert.

Wir wollten Möbel, die eine sensorische und emotionale Stimulation bieten, wobei wir die Tatsache respektieren mussten, dass unsere Aktivitäten besondere Anforderungen stellen. Bei uns spielen sowohl weiche als auch harte Werte eine Rolle. Wir können uns nicht für das eine oder das andere entscheiden – wir müssen alles haben. Die stilvolle und funktionale Innenarchitektur von Kinnarps war der Schlüssel, um unsere hohen Ambitionen umzusetzen.

Pia Lindskog, leitende Führungskraft bei Midsommargården

Marie Sundqvist ging kurz nach der Eröffnung von Midsommargården im März 2021 in den Ruhestand. Sie blickt heute voller Stolz und Freude auf das Projekt zurück.

Ich glaube wirklich, dass wir mit Midsommargården einen neuen Standard für Pflegeheime gesetzt haben. Varberg und andere schwedische Gemeinden haben hier ein gutes Beispiel dafür, was nötig ist, um die Pflegeheime der Zukunft zu gestalten. Nehmen Sie sich Zeit, analysieren Sie die Bedürfnisse, beziehen Sie vom ersten Tag an die Innenarchitektur mit ein, setzen Sie auf langfristig nachhaltige Qualität und verbinden Sie Ästhetik mit Funktionalität!

Marie Sundqvist, Projektleiterin im Sozialdienst der Gemeinde Varberg

Image_midsommargården4.jpg

Column var.1_midsommargården3.jpg