Intelligentes Design mit nachhaltigen Materialien

Nachhaltigkeit kann sowohl höchst komplex als auch extrem einfach sein. Nachhaltige Innenarchitektur bedarf einer lückenlosen Kontrolle des gesamten Umsetzungsprozesses. Deshalb übernimmt Kinnarps die Verantwortung für den vollständigen Lebenszyklus der eingesetzten Produkte – vom intelligenten Design bis hin zu Wiederverwertung oder Wiederverwendung. Am Anfang stehen der Zeichentisch und die möglichen Materialien. Die Auswahl beruht auf der Überzeugung, dass umweltfreundliche Materialien und qualitativ hochwertige Produkte eine positive Wirkung auf den gesamten Planeten haben.

Deshalb beginnt das nachhaltige Denken bei Kinnarps bereits beim Design und bei den Materialien.

Es führt sich fort in Produktion und Vertrieb und mündet in die Nutzung und dann in die Wiederverwendung. Wenn es um Nachhaltigkeit geht, zählt das große Ganze und wie alles ineinander greift.

„Es ist wichtig, schon beim Design und bei der Materialauswahl alles richtig zu machen. Ohne ein durchdachtes Design, bei dem Nachhaltigkeit berücksichtigt wird und reine, qualitativ hochwertige Materialien verwendet werden, können wir unsere Selbstverpflichtung zum bestmöglichen Umweltschutz nicht einhalten", sagt Johanna Ljunggren, Sustainability Manager von Kinnarps.

Kontrolle der Nachhaltigkeit

Die vorrangig von Kinnarps verwendeten Materialien sind Holz, Metall, Textilien und Kunststoff.

Kinnarps verfügt über alle relevanten Werkzeuge, die Nachhaltigkeit dieser Materialien bewerten zu können und um sicherzustellen, dass sie unter umweltverträglichen und sozial akzeptablen Bedingungen hergestellt werden.

Das von Kinnarps verwendete Holz ist entweder FSC®-zertifiziert oder im Vorfeld von Kinnarps inspiziert worden. Die Oberflächenbehandlung unterliegt strengen Auflagen, um sicherzustellen, dass die Umweltauswirkungen so gering wie möglich gehalten werden. Das in den Rahmen und Gestellen verarbeitete Metall ist recycelt, sofern möglich, und unsere Kunststoffe enthalten kein PFOS.

Bei den Textilien arbeitet Kinnarps unter anderem mit dem EU-Umweltzeichen und dem Oeko-Tex®-Standard. Etwa die Hälfte unserer Stoffe sind aus Naturmaterialien hergestellt und von Natur aus schwer entflammbar, weshalb wir keine chemischen Flammschutzmittel einsetzen müssen. Alle Standardstoffe erfüllen die strengsten Umweltanforderungen für den jeweiligen Markt.

„Nachhaltigkeit beruht auf Zusammenarbeit, und wir strengen uns sehr an, die besten Partner zu finden."

Gemeinsam entwickeln wir Regeln und Normen, die die Kontrolle erleichtern, erklärt Johanna Ljunggren.

Qualität
ist
umweltfreundlich

Nachhaltige Materialien sind jedoch nur ein Teilaspekt beim Design unserer Produkte. Struktur und Aussehen sind der andere.

 

Denn auch ästhetisch betrachtet muss das Produkt eine lange Lebensdauer vorweisen können. Und die Materialstrukturen müssen auch mit zukünftigen Abfallmanagement- und Wiederverwertungssystemen vereinbar sein.

Das grundlegende Ziel lautet: Die Menschen müssen die Produkte von Kinnarps über einen langen Zeitraum hinweg nutzen können und nutzen wollen. Damit ist hohe Qualität immer auch nachhaltig.

„Wir müssen unsere Produkte so entwickeln, dass wir möglichst viel vom jeweils bereitgestellten Rohstoff verwenden und die Abfallmenge auf ein Minimum beschränken. Außerdem versuchen wir die Wiederverwendung der Materialien erleichtern. Einen Teil der unvermeidlichen Stoffabfälle setzen wir zusammen mit recyceltem PET-Kunststoff in einigen von unseren Schallabsorbern ein", sagt Johanna Ljunggren.

 

Schwierige Aufgaben einfach machen

Wenn ein Produkt irgendwann doch Verschleißspuren aufweist, bietet Kinnarps seinen Kunden an, das Produkt zu erneuern, aufzuwerten und wiederzuverwenden sowie es in den Wirtschaftskreislauf zurückzuführen.

„Es gibt immer Dinge, die wir besser machen könnten. Aber wichtig ist, dass unsere Kunden Folgendes wissen: Kinnarps übernimmt die Verantwortung für diese komplexen Themen. Wir erleichtern es den Architekten und Innenarchitekten somit, nachhaltige Raumlösungen zu erschaffen. Intelligentes Design und umweltfreundliche Materialien sind also eine gute Basis für die Umsetzung unserer Nachhaltigkeitsstrategie", sagt Johanna Ljunggren.

WUSSTEN SIE SCHON?

 

50 Prozent unseres Füllmaterials Re:fill besteht aus recycelten Materialien wie etwa Stoffresten und PET-Kunststoff.


94 Prozent unseres Rohholzes ist FSC-, FSC CW- oder PEFC-zertifiziert.


60 bis 90 Prozent des in unseren Rahmen und Gestellen verarbeiteten Aluminiums enthält recyceltes Gussaluminium.


69 Prozent der Textilien in unserem Sortiment sind mit dem EU-Umweltzeichen oder mit dem Oeko-Tex®-Standard zertifiziert.

 

MATERIALIEN UND NACHHALTIGKEIT

Holz, Metall, Kunststoff und Textilien sind die Rohstoffe, die in unseren Einrichtungslösungen am häufigsten Verwendung finden. Wir arbeiten nach strengen Nachhaltigkeitskriterien und nutzen reine Materialien und Rohstoffe, die unter umweltfreundlichen und sozial verträglichen Bedingungen hergestellt werden. Darüber hinaus ist Kinnarps nach ISO 14001 zertifiziert.

KUNSTSTOFF

WIR FERTIGEN UNSERE EIGENEN POLSTERUNGEN.
Wir fertigen unsere Polster in Skillingaryd selbst und verzichten dabei vollständig auf das schädliche Isozyanat TDI. Wir verwenden stattdessen die Chemikalie MDI. Für unsere Produkte verwenden wir keine PVC-Kunststoffe und Phthalate (mit Ausnahme der Kunststoffteile in elektrischen Komponenten) und die Kunststoffelemente enthalten kein PFOS. Unser Material Re:fill besteht nur aus recyceltem PET, unseren eigenen Textilabfällen und Oeko-Tex®-zertifizierten Polyester-Schmelzfasern.

TEXTILIEN

WIR BIETEN TEXTILIEN AN, DIE NACH DEM EU-UMWELTZEICHEN UND DEM OEKO-TEX®-LABEL ZERTIFIZIERT SIND.
Unser Angebot umfasst strapazierfähige Naturmaterialien wie Hanf, recycelte Jute und Wolle. Wolle ist zudem von Natur aus schwer entflammbar. Seit Ende der 1990er-Jahre steigern wir kontinuierlich die hohen Anforderungen an unsere Stoffe, um nachhaltige und sichere Produkte sowie ein gesundes Arbeitsumfeld für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gewährleisten zu können. Unser Textilsortiment erfüllt alle Anforderungen im Hinblick auf Faktoren wie Brandschutz, Langlebigkeit, Lichtechtheit usw.

HOLZ

DER GRÖSSTE TEIL DER EINGESETZTEN HÖLZER IST ZERTIFIZIERT (FSC, PEFC).
Das in unseren Produkten verwendete Holz ist entweder FSC®-zertifiziert oder stammt aus von uns kontrollierter Herkunft. Bis 2020 soll das gesamte Holzsortiment FSC-zertifiziert sein.  Die Oberflächenbehandlung unserer Holzprodukte unterliegt strengen Vorschriften, um die Umweltauswirkungen so gering wie möglich zu halten. 

METALL

Soweit möglich, verwenden wir in unseren Rahmen und Gestellen Recyclingmaterial. Bei der Oberflächenbehandlung der Metalle greifen wir hauptsächlich auf die umweltschonende Pulverbeschichtung zurück. Deren Aufbringung erfolgt in einer geschlossenen Anlage, damit keine Stoffe in die Atmosphäre austreten können.  Um das Recycling zu erleichtern, haben wir strenge Regeln zur Sortierung der Metalle aufgestellt. 

EIN GESUNDES ARBEITSUMFELD

Ein gesundes Arbeitsumfeld mit reinen Materialien ist entscheidend für das Wohlbefinden unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Deshalb verzichten wir auf unnötige Chemikalien.

Deshalb haben wir eine neue Methode für die UV-Lackierung entwickelt, die den Einsatz von Lösungsmitteln reduziert. Zudem haben wir chemische Brandschutzmittel aus Polyesterstoffen verbannt, da deren Faserstruktur ohnehin brandhemmend wirkt. Nicht zuletzt bestehen wir darauf, dass alle Produkte mit elektronischen oder elektrischen Komponenten die CE-Kennzeichnung tragen und die entsprechenden Zulieferer die RoHS-Richtlinie der EU einhalten, die den Einsatz von Blei, Quecksilber, Kadmium, Chrom 6 sowie der Flammschutzmittel PBB und PBDE in elektronischen Bauteilen verbietet.