DIE INTELLIGENTEN MATERIALIEN DER ZUKUNFT

Seit mehr als 9000 Jahren fertigen Menschen eine Vielfalt von Textilien. Diese haben Familien warm gehalten, ihr Zuhause eingerichtet und Möbel und Menschen geschützt. In Zukunft werden Textilien jedoch noch mehr für uns tun. Intelligente Textilien werden unser Leben revolutionieren.

FASZINIERENDE MÖGLICHKEITEN

„Intelligente Textilien sind wirklich spannend. Sie bieten auch einen größeren Spielraum, um Funktionen zu integrieren und unsere Gestaltungsmöglichkeiten zu erweitern. Die Entwicklung dieser Textilien wird es uns ermöglichen, Produkte zu erzeugen, die größeren Komfort bieten und uns in die Lage versetzen, mit diesen Produkten in nie dagewesener Form zu kommunizieren. Die Textilien der Zukunft werden unseren Alltag verbessern und der Industrie, dem Gesundheitswesen und der Umwelt neue Möglichkeiten eröffnen. Wir glauben, dass die Textilindustrie vom Stofflieferanten zu einer positiven Kraft in der sozialen Entwicklung werden wird, “ sagt Anna Berglund, Projektkoordinatorin bei Smart Textiles in Borås.

Von besonderem Interesse ist für Kinnarps, wie man in Zukunft Farben zusammen mit Textilien benutzen kann.

„Einige Pigmente verändern sich unter verschiedenen Bedingungen als Reaktion auf Wärme, Feuchtigkeit und Licht. Abhängig davon, welchem Einfluss das Material ausgesetzt ist, ändert sich das Design und die Menschen können dann auf das neue Aussehen und die Funktion reagieren. So könnte es in Zukunft funktionieren, “ sagt Anna Berglund.

DIE ZUKUNFT HÄLT EINZUG

„Wir glauben, dass die Textilindustrie vom Stofflieferanten zu einer positive Kraft in der sozialen Entwicklung werden wird.“

Anna Berglund, Smart Textiles

Wie wäre es mit einer Jacke, die ihre Farbe als Reaktion auf ihre Stimmung ändert oder einem Rucksack, der, abhängig von Wind und Wetter, dreizehn verschiedene Farben annimmt! Intelligente Textilien kommen jetzt zu uns nach Hause und an unsere Arbeitsplätze …

Produkte, die bereits bei Selfridges in London sehr erfolgreich sind, wurden von dem Designer Lauren Bowker entwickelt, der ehemals mit den Formel 1 Teams und Pariser Modehäusern zusammenarbeitete.

Mit der Air Kollektion – die alles umfasst, von Brieftaschen bis hin zu Jacken, die die neuesten Modetrends repräsentieren – stellt Lauren Bowker unsere Ideen, was man mit Textilien anfangen kann, komplett auf den Kopf. All diese Produkte sind grundsätzlich Schwarz, nehmen aber neue schillernde Farben an, wenn sie äußeren Einflüssen ausgesetzt werden. Hierbei kann es sich um eine Veränderung des Wetters, des Luftdrucks oder einen plötzlichen Regenschauer handeln.

„Oder es hängt davon ab, wer den Stoff trägt. Da wir alle einen anderen Blutkreislauf und eine andere Körpertemperatur haben, reagiert der Stoff darauf, indem er die Wärme, die wir abgeben, misst. Aus dem gleichen Grund nimmt z. B. ein Schal eine andere Farbe und ein anderes Aussehen an, da sich ein Teil des Stoffes nah am Körper befindet, wohingegen die anderen Teile frei herunterhängen,“ sagt Lauren Bowker.

Das Geheimnis hinter diesem Phänomen ist feines Tintenpigment, das Lauren Bowker entwickelt hat und das über die Produkte gestrichen wird. Wenn das Pigment mit Kohlenmonoxid reagiert, werden verschiedene Farben produziert. Natürlich ist es eine ganz andere Frage, was zur Kleidung passt …

Erst kürzlich besuchte Kinnarps Smart Textiles in Borås, um Methoden des Druckes mit wärmeempfindlicher Farbe auszuprobieren – durchaus kein einfaches Verfahren.

INTERAKTIVE MÖBEL

Stellen Sie sich vor, Ihr Bürostuhl redet mit Ihnen und sagt Ihnen, dass Sie zu lange gesessen haben und es an der Zeit sei, aufzustehen. Zunehmende Interaktion zwischen Material und dessen Benutzer ist ein Schlüsselfaktor in der Entwicklung intelligenter Textilien. Kinnarps führt derzeit ein wahrlich faszinierendes Projekt um genau dieses Szenario durch.

„Wir verfolgen die Entwicklungen und die Forschung intelligenter Textilien mit großer Sorgfalt, damit Kinnarps diese Techniken benutzen können wird, um neue, attraktive und ergonomische innenarchitektonische Lösungen zu schaffen. Derzeit führen wir gemeinsam mit Smart Textiles in Borås ein ungeheuer spannendes Projekt durch. Wir befinden uns noch in der Prototypenphase, aber es dreht sich alles darum, wie wir zum Beispiel das Aussehen eines Stoffes als Reaktion auf Körperwärme verändern können.“

Christina Wiklund, Colour and Materials manager, Kinnarps Sweden

Erst kürzlich besuchte Kinnarps Smart Textiles in Borås, um Methoden des Druckes mit wärmeempfindlicher Farbe auszuprobieren – durchaus kein einfaches Verfahren.

„Die Drucktechnik kann manuell erfolgen oder durch Rotationsdruck mit Benutzung einer Vorlage. Das wärmeempfindliche Pigment muss anschließend in einem Ofen gehärtet werden. Bevor wir den nächsten Schritt testen können, muss vor allem der Härtungsprozess verbessert werden.“

Trotz mehrerer Hürden, die sich immer wieder zeigen ist Christina Wiklund zuversichtlich was die Zukunft der intelligenten Textilien innerhalb der Möbelindustrie anbelangt.

„Ja, ein Stoff, der die Farbe wechselt, würde neue und spannende Einrichtungslösungen ermöglichen, sicherlich aus gestalterischer Sicht, aber hauptsächlich in Bezug auf dessen Funktion und Anwendbarkeit. Jedoch wird uns das die Zukunft zeigen, wenn sich dies verwirklichen lässt.“