BÜROGESTALTUNG ZUR FÖRDERUNG VON WOHLBEFINDEN, KREATIVITÄT UND PRODUKTIVITÄT

Viele Arbeitgeber sind scheinbar der Ansicht, dass es für die Schaffung eines Design-Arbeitsumfeldes ausreicht, das Büro mit einer Reihe von Designer-Stühlen auszustatten. Diese haben aber offensichtlich nicht verstanden, welche Macht Design ausüben kann. Im Trend Report Nr. 1 von Kinnarps (Trend 4– Vom sichtbaren Design zum Designdenken) erfahren Sie mehr darüber, wie sich eine gut durchdachte Arbeitsumgebung auf die Zufriedenheit, Kreativität, Produktivität und Gesundheit der Mitarbeiter auswirken kann.

Bei der Planung der früheren Büroumgebungen lag die Funktionalität ganz weit vorn.

Traditionell galten Design und Ästhetik als überflüssiger Luxus und es wurden enorme Abstriche gemacht, sobald zusätzliche Kosten anfielen. Aktuelle Untersuchungen zeigen jedoch, dass wir deutlich stärker von der Gestaltung unseres Arbeitsplatzes beeinflusst werden, als bislang angenommen. Es besteht sogar ein enger Zusammenhang zwischen der steigenden Zahl von Krankheitsausfällen und der mangelnden Berücksichtigung der Bürogestaltung.

Forschungsarbeiten der Ohio State University und des National Institute of Mental Health in den USA belegen, dass Menschen unter größerem Stress leiden, wenn sie in einem unzulänglich gestalteten Arbeitsumfeld tätig sind.

Im Rahmen der Studie wurden modernisierte und durchdacht gestaltete Gebäude mit unzureichend gestalteten Gebäuden verglichen. Die Mitarbeiter in den älteren Büroumgebungen, in denen dem Design weniger Aufmerksamkeit gewidmet wurde, standen unter deutlich stärkerem Stress, selbst wenn sie sich nicht am Arbeitsplatz befanden. Die Stresspegel waren derart hoch, dass sogar das Risiko einer Herzerkrankung anstieg.

„Der Begriff ‚Design' bezieht sich auf ein weitreichendes Konzept – hierbei geht es eher um die Suche nach einer Problemlösung als um die bloße Entscheidung, in welcher Farbe die Wände des Empfangsbereichs gestrichen werden sollen. Es geht um einen ganzheitlichen Ansatz zur Arbeitsplatzgestaltung", sagt Louise Klarsten, CEO der Trend- und Farbagentur Colourhouse.

Dies ist besonders aus gesundheitlicher Perspektive wichtig, denn psychische Krankheiten zählen heute zu den häufigsten Ursachen für krankheitsbedingte Arbeitsausfälle unter den Mitarbeitern.

Vielleicht liegt es am Übergang vom industriellen Zeitalter in eine durchdachte Wirtschaft, dass wir die Arbeitsunfälle der heutigen Zeit bisher nicht verhindern konnten. Die Schutzbrillen und Arbeitshandschuhe von heute lassen sich vielleicht schwerer definieren und beinhalten schwächere Werte, spielen aber eine ebenso große Rolle.

Gut gestaltete Büros können schlichtweg zur Gesundheit und zum Wohlbefinden der Mitarbeiter beitragen.

Attraktive Arbeitsumgebungen haben aber noch andere positive Auswirkungen.

• Mitarbeiter, die sich an ihrem Arbeitsplatz wohlfühlen, sind auch häufig zufriedener mit den eigentlich auszuführenden Arbeiten.

• Unter den Arbeitssuchenden gab fast die Hälfte an, dass bei ihrer Entscheidung für oder gegen die Stelle auch die Bürogestaltung eine Rolle spielt.

• Die Arbeitsplatzgestaltung wirkt sich außerdem auf unsere Fähigkeit aus, kreativ und kritisch zu denken.

„Tageslicht, Geräuschpegel, Temperatur und Luftqualität – all diese Faktoren haben einen enormen Einfluss darauf, wie produktiv wir uns fühlen und wie motiviert wir unseren Büroalltag meistern", so Tim Oldman, CEO von Leesman Index, einem Unternehmen, das sich mit der Analyse von Arbeitsplätzen beschäftigt.

Ein weiterer Aspekt der Arbeitsplatzgestaltung liegt in der Frage, wie das Umfeld als Erweiterung der jeweiligen Unternehmensmarke fungieren kann.

„Die Büros und die Möblierung der Zukunft werden eine zunehmend wichtige Rolle bei der Bildung einer bestimmten Kultur spielen", sagt Derek Barker, CEO des Design- und Architekturbüros Haskoll.

Die Gedanken von Tim Oldman gehen in dieselbe Richtung:
„Wir müssen dafür sorgen, dass die Mitarbeiter auf ihren Arbeitsplatz stolz sind. Dazu können wir uns selbst die Frage stellen: Ist dies ein Ort, den ich meiner Familie voller Stolz zeigen würde? Ist dies ein Ort, an den ich meine Kunden gerne einladen würde? Stolz spielt für Unternehmen an sich eine wichtige Rolle. Er beschert Ihnen treue Mitarbeiter, die sich voller Engagement bemühen, die Unternehmensmarke besser zu repräsentieren."

Der Schlüssel zum Erfolg liegt darin, die Wahrnehmung einer Person weg von einzelnen Innenausstattungs- und Designkomponenten und vielmehr auf das Gesamtbild zu lenken.

Wie sehen die Kultur, die Ziele und der Kurs des Unternehmens aus? Wie unterstreicht die Arbeitsplatzgestaltung die interne und die externe Identität des Unternehmens? Wie bewegen sich die Mitarbeiter am Arbeitsplatz?

„Die Gestaltung der eigentlichen Produkte und Innenräume allein reicht nicht aus. Wir müssen Designarbeiten mit einem Gesamtverständnis der Kultur und der Ziele des Kunden kombinieren – nur so können wir Erfolge verbuchen", meint Beata Osiecka, Managing Director bei Kinnarps Polska.

Eine Umfrage unter 120.000 Personen ergab, dass nur 52 % der Ansicht sind, ihr Arbeitsplatz steigert ihre Produktivität.

Mit anderen Worten: Eine der größten Herausforderungen besteht in Zukunft darin, eine Umgebung zu schaffen, in der die Mitarbeiter dazu angeregt werden, ihr volles Potenzial zu entfalten. Wie sich dies konkret umsetzen lässt, hängt natürlich vom Kerngeschäft des jeweiligen Unternehmens ab, branchenunabhängig gibt es aber zahlreiche immer wiederkehrende Muster.

„In den Büros der Zukunft wird der Schwerpunkt auf die Interaktion, in gewissem Maße auch auf die Verarbeitung, aber in erster Linie auf Interaktion, Produktion und Ideenaustausch gelegt. Von dort gehen Sie zu Vertrieb, Audit und Forschung über. Die Büroräume müssen den Anforderungen entsprechen, die die jeweiligen Aufgaben mit sich bringen", sagt Martin Cook, Leiter der Interior and Graphic Design Group bei BDP in Großbritannien.

– Markus Wilhelmson

Zitat: „Die Gestaltung der eigentlichen Produkte und Innenräume allein reicht nicht aus. Wir müssen Designarbeiten mit einem Gesamtverständnis der Kultur und der Ziele des Kunden kombinieren."

– Beata Osiecka, Managing Director bei Kinnarps Polska

WUSSTEN SIE SCHON, DASS...

…bei einer Umfrage, die Demoskop im Frühjahr 2013 im Auftrag von Kinnarps durchgeführt hat, 94 % der Befragten angaben, dass das Arbeitsumfeld einen wichtigen Einfluss auf ihr Wohlbefinden im Büro hat?

...laut dieser Umfrage nur 1 von 4 Befragten mit seinem Arbeitsumfeld vollkommen zufrieden ist?

...Arbeitnehmer kreativer arbeiten, wenn ihr Arbeitsplatz über hohe Decken verfügt? Eine Studie der University of Minnesota ergab, dass sich Büros mit niedriger Deckenhöhe eher für kritisches und konstruktives Denken eignen.

...der 41 Stockwerke hohe Bürowolkenkratzer DTAC House in Bangkok 4.500 Arbeitsplätze für 6.000 Mitarbeiter beherbergt? Die Büroräume sind speziell auf die von den Mitarbeitern ausgeführten Arbeiten ausgelegt. Immer mehr Menschen arbeiten außerhalb ihrer Büros, wodurch die Anforderungen an flexible Büros steigen.

Den vollständigen Trend Report finden Sie hier