Referenz: ZURICH | KÖLN

DATEN & FAKTEN

Objekt
Zurich Gruppe Deutschland - Zurich Campus Messecity Kn
Standort
Deutzer Allee 1, 50679 Kn
Gesamtfläche
Gebäude mit ca. 53.300 m² davon ca. 46.600 m² selbst genutzt
Nutzfläche
44.000m²
Bauzeit
30 Monate (Bau und Planung)
Fertigstellung
Februar 2020
Beschäftigte am Standort
2.800
Arbeitsplätze
2.230
Projektverantwortung Zurich
Christoph Graumann Head of Corporate Real Estate & Workplace Services Germany

 

graumann.jpg

Im Foyer: Christoph Graumann, Head of Corporate Real Estate & Workplace Services Germany, steuerte zusammen mit seinem Projektteam die Zentralisierung der Standorte Bonn und Köln und die Umsetzung der neuen Arbeitswelten im Zurich Campus

 

zurich-huas.jpg

DER ZURICH CAMPUS IN DER MESSECITY KÖLN IST EIN DIREKTIONSSTANDORT DER ZURICH GRUPPE DEUTSCHLAND. DAS ENSEMBLE AUS DREI NEUBAUTEN AM RHEIN VERDEUTLICHT IHRE VORREITERROLLE IN DER ASSEKURANZ. MODERNE ARBEITSUMGEBUNGEN FÜR 2.800 BESCHÄFTIGTE SORGEN FÜR VERSTÄRKTEN AUSTAUSCH UND SCHNELLERE ENTSCHEIDUNGSPROZESSE. DIE BÜROAUSSTATTUNG SOLL AGILE ARBEITSWEISEN UNTERSTÜTZEN UND KINNARPS WURDE ALS PARTNER FÜR DIE EINRICHTUNG AUSGEWÄHLT.


ZURICH CAMPUS

Mit der Zusammenlegung der bisherigen Direktionsstandorte Bonn und Köln in eine neue Unternehmenszentrale geht Zurich einen weiteren Schritt in die Zukunft der neuen Arbeitswelt.
2.800 Beschäftigte im Rheinland sind unter einem Dach vereint und arbeiten wie auch schon am Standort in Frankfurt/Main unter modernsten Bedingungen. Hier sind innovative Raumkonzepte entstanden, die ganz auf Kommunikation setzen. Geplant und designt wurde das ganze Konzept von Einrichtungsexperten, wie auch von Kinnarps, unter enger Einbindung des Betriebsrates, des Change-Teams und natürlich der Zurich Mitarbeitenden selbst. Die Gebäude des Zurich Campus sind nach den drei Weltmeeren benannt: Atlantik verfügt über 16 Geschosse, Pazifik über sieben
und im kleinste Bau Indik werden drei Etagen von der Zurich genutzt. Das Namenskonzept ist bei einem internen Wettbewerb entstanden und zieht sich durch alle Bereiche, wie z. B. Etagen und Besprechungsräume.

Von den Auszubildenden bis zum Vorstandsvorsitzenden arbeiten alle offen bei ihren Teams. Einzel-, Zweier- und Dreierbüros sind Geschichte. Zwar verfügt jede und jeder über eine Teambase, aber die mobilen Laptops können beliebig in den vielen Sonderflächen im Gebäude angedockt oder per WLAN betrieben werden. Flexibles und agiles Arbeiten wird durch ein FlexWork-Konzept für alle Mitarbeitende bedarfsgerecht ermöglicht und gefördert.

 

bild02b.jpg Das offene Raumkonzept mit den ergonomischen Arbeitsplätzen von Kinnarps bietet zahlreiche Vorteile, wie z.B. beschleunigte Entscheidungen, indem Zugangshürden abgebaut werden. Akustisch wurde vorgesorgt, damit das Arbeiten unter einer geänderten Geräuschkulisse störungsfrei vonstattengeht. Der Zurich Campus trägt das Gold-Prädikat nach dem deutschen DGNB-System für Nachhaltigkeit, da beim Bau höchste Nachhaltigkeits-Standards eingehalten wurden. Wie auch Kinnarps legt Zurich größten Wert auf ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit. Ein Grund dafür, dass Kinnarps als Partner gewählt wurde.


Kommunikation ist alles: Mit 53 Besprechungsräumen, 84 Think Tanks, 16 Collaborationsräumen und 33 Konferenzräumen verschiedenster Größen stehen alle Möglichkeiten offen, um in jeglicher Form miteinander zu kommunizieren. Ob für große Konferenzen, den spontanen Gedankenaustausch oder den intensiven Diskurs zu zweit oder dritt.

bild06.jpg

Telefonzellen mit Netzwerk- und Stromanschluss erlauben ungestörte Telefonate inklusive Laptop – ohne „aus der Welt“ zu sein.

Die Mitarbeitenden wurden bei der Entwicklung der Gebäude- und Raumkonzepte von Beginn an eng einbezogen und erprobten auf Pilotflächen u.a. die höhenverstellbaren Schreibtische. Getestet wurden auch Besprechungsräume mit Glastrennwänden. Die Anpassungen flossen direkt in die weitere Planung mit ein.

bild04.jpg

Das Wohlbefinden der Mitarbeitenden liegt Zurich am Herzen: Insgesamt stehen acht Gesundheitsräume bzw. mehr als 20 Gesundheitsmodule zur Verfügung. Ob auf dem Rad oder auf dem Mini-Trampolin – Bewegung hält fit. In gemütlichen Hängesesseln kann die Energie in Mikropausen wieder aufgeladen werden.

bild05.jpg

Wer direkt am Arbeitsplatz etwas für seine Gesundheit tun möchte, „steht auf“ die Kybun-Matten. Sie sind auf allen Flä-chen verteilt und stärken die Muskulatur im ganzen Körper, indem sie das Gehen auf Sand simulieren. Natürlich sind auch die Bürodrehstühle Plus individuell einstellbar.

Ein spezieller Teppich, die akustisch wirksamen Trennwände zwischen den Schreibtischen der Serie P sowie die gepolsterten Sitzecken und Sofas fahren die Lautstärke auf der Etage deutlich herunter, sodass konzentriertes Arbeiten auf der offenen Fläche gut möglich ist. Auch die Anordnung der Schreibtische in Reihe sind optimal für die Nachhallzeit im Open Space.

bild08.jpg

Eine natürliche Be- und Entlüftung der Räume inklusive modernster Heiz- und Kühlsegel unter den Decken sorgen für ein optimales Raumklima. Intelligente Leuchten erzeugen das genau richtige Licht zu jeder Tageszeit und Kinnarps höhenverstellbare Schreibtische sowie Bürodrehstühle Plus bieten die perfekte Ergonomie an jedem Arbeitsplatz.

bild09.jpg

Der Dom ist nie weit, ob bei der Besprechung oder am Arbeitsplatz. Die Aussicht über Köln ist ein weiterer Motivator für die Mitarbeitenden.

bild10.jpg

Nicht nur ein guter Blick ist im Filetstück zwischen Messe und Bahnhof Deutz gewährleistet. Zurich sorgt auch für das leibliche Wohlergehen der  eschäftigten. Neben einem Restaurant und einer Sky-Lounge sind auf jeder Etage Coffices lokalisiert. Das Namenskonzept „Weltmeere“ gilt auch in diesen Café-Bereichen: Sie sind nach Ländern benannt, die an den jeweiligen Ozean angrenzen. Entsprechend unterschiedlich sind sie gestaltet und erlauben eine kleine Reise in andere Welten.