Brandneu und doch wie gewohnt. Collection S ist fest in unserem Traditionsbewusstsein verwurzelt und besticht in der Welt von heute durch natürliche Eleganz. Weiterlesen

TESTIMONIALS

Martin Stoll, 1920 - 2012

„Die Entwicklung mußte weitergehen“, schrieb Martin Stoll im Jahr 1986. Er bezog sich dabei auf die Kollektion/S, die er 1978 „auf der Orgatechnik in Köln“ vorgestellt hatte. Damals war die gemeinsam mit Arno Votteler entwickelte aktive Beckenstütze zum ersten Mal zum Einsatz gekommen, ein Alleinstellungsmerkmal für die Marke MartinStoll war geboren worden. Die Kollektion/S gehörte schließlich bis 2006 zum Sortiment, teilweise mit über 30.000 verkauften Stühlen per annum. Aber der Visionär und Anthroposoph war schon zur damaligen Zeit wieder ein Stück weiter: „Es gibt nicht den richtigen Stuhl, sondern es gibt den richtigen Stuhl für ein bestimmtes Bedürfnis“. Fast 40 Jahre später sind wir stolz, mit der Collection S von MartinStoll eine Stuhlserie präsentieren zu dürfen, die in ihren bestechenden ökologischen und ergonomischen Eigenschaften die Ideen und Werte der Persönlichkeit Martin Stoll widerspiegelt. Vielleicht hätte er es ebenfalls so ausgedrückt: Die Entwicklung musste weitergehen.

Martin Stoll, 1920 - 2012,

COLLECTION S – 

DIE ÖKOLOGISCH DURCHDACHTE LÖSUNG FÜR DAS PREMIUMSEGMENT


Mit der Stuhlserie Collection S bietet MartinStoll als erste Marke eine ökologisch durchdachte Lösung für das Premiumsegment in der Büro- und Objekteinrichtung an. Die Serie besteht aus einem Lounge Chair mit Ottomane, zwei Bürodrehstuhl-Varianten und einem Konferenzstuhl. Collection S erfüllt dabei höchste Ansprüche an Funktion, Formgebung und haptische Erfahrung und beweist, dass ökologisches Bewusstsein und ergonomische Bedürfnisse mit herausragendem klassischem Design kombinierbar sind – ganz im Sinne von Martin Stoll. Er wurde in den 80-er Jahren in seinem Heimatort Tiengen auch ”der grüne Stoll” genannt. Seine Vorstellungen von ökonomischer, ökologischer und sozialer Nachhaltigkeit sind heute aktueller denn je.

ÖKOLOGISCHES GESAMTKONZEPT

Die Schonung sämtlicher Ressourcen und die Verantwortung gegenüber der Umwelt ist bei dem Hersteller Kinnarps fester Bestandteil der Unternehmensphilosophie. Die Nachhaltigkeitskampagne „The Better Effect“ ist derzeit einmalig am Büromöbelmarkt und harmoniert umfassend mit den Ideen und Werten von Martin Stoll selbst.

Die wichtigsten ökologischen Kriterien der Collection S im Überblick:

- Chromfreie, vegetabile Gerbung der Leder mit nachwachsenden pflanzlichen Rohstoffen.

- Leder von süddeutschen Schlachtbullen jeweils aus nur einer Haut pro Stuhl.

- Leder-Verschnitt wird für die Hülle der umfangreduzierten Bedienungsanleitung verwendet.

- Alle eingesetzten Holzteile aus FSCzertifizierten Beständen aus der EU.

Verpackung aus voll recyclingfähigen Kartons aus FSC-Holz.

- Kunststoffkleinteile aus sortenreinen und gut recyclingfähigen Materialien.

- Umweltfreundliches, auf Chrom(III) basierendes Verchromungsverfahren.

- Der Verzicht auf Kleber ermöglicht eine werkstoffspezifische Demontage.

FORMGEBUNG FOLGT TRADITION

Das Design der Collection S stammt von Michael Lammel und Markus Heller aus dem Büro NOA Intelligent Design.
Es ist in hohem Maß durabel. Eine Reihe von Gestaltungsmerkmalen wie die Segmentierung der Polster oder die Inklination der Rückenlehne setzen Charakteristika des Vorgängers von 1978 fort. Die Polsterung von Sitz und Rücken besteht aus einzelnen Segmenten, die jeweils eine Außenschale und ein Inlay besitzen. Bei Beschädigungen können einzelne Komponenten ausgetauscht werden. Die hoch entwickelte Konstellation der Polster wird ergänzt durch Attribute der modernen Bürokultur wie Dynamik und Effizienz. Sie werden durch Plastizität und schlanke Körper visualisiert. Die Kombination ergibt eine zukunftsorientierte und langlebige Gestaltung.

DESIGN UND ENTWICKLUNG

Michael Lammel ist Inhaber und Gründer des Designbüros NOA Intelligent Design in Aachen. Er arbeitete ab 1990 – damals noch als Head of Design im Büro von Matteo Thun in Mailand – mit Martin Stoll persönlich zusammen. Lammel wohnte Anfang der 1990-er Jahre während der Entwicklung der Serien Kollektion/L und Lola mehrere Wochen bei Martin Stoll und lernte die Vorstellungen und die Philosophie des visionären Unternehmers kennen. 2002 folgte die gemeinsame Entwicklung der neuen Mechanik Q500 für die Stuhlserien Collection B und Collection Z. 

Dieser Prozess wurde von einem damaligen Diplomanden der RWTH Aachen maßgeblich unterstützt:
Alex Brezing. Brezing ist mittlerweile Inhaber von mehreren Lehrstühlen und Gastprofessuren, beispielsweise
in Bangkok. Bei der Collection S war er erneut als Entwicklungsingenieur tätig, da die Q500-Mechanik auch hier zum Einsatz kommt.

ERGONOMIE

Die Collection S dient dem Nutzer zunächst als ergonomisch optimiertes Arbeitsmöbel, das durch die patentierte Eigenentwicklung der aktiven Beckenstütze auf komplexe Bedienung verzichten kann. Durch die aktive Beckenstütze, bei der die Synchronmechanik das Becken leicht anhebt, wird eine aufrechte und damit gesunden Sitzposition unterstützt. Damit erfüllt die Collection S ein weiteres Alleinstellungsmerkmal im Premiumsegment, da eine ergonomisch optimierte Ausstattung der Möbel hier bisher kaum erhältlich ist. Die ganzheitliche Erfüllung der hohen Gestaltungs- und Qualitätsstandards der Collection S unterstützt zudem eine Variation der Arbeitssituation in Analogie zur jeweiligen Tätigkeit und trägt damit zu einer abwechslungsreichen und gesunden Arbeitsatmosphäre bei.

Testimonials:
Sonja Fingerle, LL.M., Strafverteidigerin, Stuttgart
Dr. Gregor Fuchsgruber, Plastischer Chirurg, Stuttgart
Mario Jahnke, Dipl.-Ing. Architekt (FH), Stuttgart

Fotografie:
Editorial247, Marco Leibetseder, Nürnberg

Art Concept:
Konradin Relations, Leinfelden-Echterdingen
Kinnarps Marketing, Worms

Downloads

Hochauflösenden Bilder
Weitere Downloads